Burghotel Witzenhausen * Das Kult-Hotel im Frau Holle Land
Burghotel Witzenhausen * Das Kult-Hotel im Frau Holle Land

Mystischer Wanderweg an der Königsalm

Entfernung vom Burghotel ca. 19 km / ca. 22 min Fahrtzeit

Die Gesamtlänge des Wanderweges beträgt 11,6 km, ist also recht anspruchsvoll.

Aber keine Angst - um das Wichtigste zu sehen, müssen Sie nicht weit laufen.

 

 

Sie parken auf dem Wanderparkplatz Mühlenberg unmittelbar bei der Königsalm.

 

 

Ab hier gehen Sie in Richtung Schloss Windhausen.

Das im schlichten barocken Stil gehaltene Schloss wurde ab 1769, wahrscheinlich von Simon Louis du Ry für den hessischen General und Staatsminister Martin Ernst von Schlieffen (1732-1825) erbaut

Etwa ab 1781 wurde hier ein Garten im englischen Stil angelegt. Er ist der einzige romantisch sentimentale germanische Garten in Deutschland.

 

Hier finden Sie den Herthaaltar, das Arminiusgrab, den Tuiscostein, den Freundschaftsstein, das Affendenkmal, das Affenhaus, den Affenteich, die Teufelsbrücke und das Mausoleum.

Der Herthaaltar

Das Arminiusgrab

Arminius, ein Fürst der Cherusker,der den Römern in der Varusschlacht eine ihrer verheerensten Niederlagen beibrachte. Dieses Grab hier ist allerdings eine Mystifikation des Martin Ernst von Schlieffen. Bis heute weiß man nicht,wo Arminius beerdigt wurde.

Der Tuiscostein

Der Tuiscostein hat seinen Namen von dem germanischen Gott Tuisco. Tuisco bedeutet soviel wie zweifach oder Zwitter. Dieser zweigeschlechtliche Gott wurde aus der Erde geboren.

Das Affendenkmal, das Affenhaus, der Affenteich

Martin Ernst von Schlieffen hielt auf Gut Windhausen mehrere Affen. Die genaue Anzahl konnte nie ermittelt werden. Ihnen widmete er das Affendenkmal.

Die Teufelsbrücke war einst 4 m hoch. 1956 stüzte sie ein und hinterließ das sogenannte Felsenmeer.

 

 

Das Mausoleum

In diesem Mausoleum, das von Schlieffen sich schon 51 Jahre vor seinem Tod, im Jahr 1774 errichten ließ, wurde er 1825 begraben.
Gehen Sie den Weg weiter und machen Sie einen Abstecher zur Burg Sensenstein und den Niester Riesen.

Die Burg Sensenstein

Die Burg soll 1372 oder 1373 durch Landgraf Hermann II. von Hessen errichtet worden sein. Sie sollte den ständigen Überfällen gegen hessische Bauern Einhalt gebieten, die von Otto dem Quaden auf der braunschweigschen Burg Sichelnstein ausging.

Die Niester Riesen

Wenn Sie jetzt zum Mühlenberg gehen, finden Sie dort einen weiteren Höhepunkt.

Die bronzezeitlichen Hügelgräber am Mühlenberg

Im Waldort "Birken" befinden sich mindestens vier, möglicherweise noch mehr Grabhügel. Da nur wenige archäologisch untersucht sind, kann ihr Alter nur vermutet werden.Sie gehören wahrscheinlich zur so genannten Hügelgräberbronzezeit (1500 – 1200 v. Chr.)

Die Pazifische Edeltanne

Bewegung an frischer Luft macht hungrig. Direkt an Ihrem Wanderweg finden Sie

Die Königsalm

Mit einem herrlichen Talblick auf den Erholungsort Nieste bis weit in`s Gläsnertal hinein, bewirtet das original bayrische Wirtshaus - die Königsalm - ihre Gäste.

Wir hoffen, wir haben Sie neugierig gemacht und wünschen Ihnen viel Spass auf Ihrer Erkundungstour.

        Mit dem Rad unterwegs

Von Hann. Münden direkt ins Burghotel. Immer entlang der Werra mit Burgenblick. Unterwegs einkehren und abends entspannen im Burghotel Witzenhausen.

Werratal-Radweg Rast- und Schutzhütte bei Werleshausen

Blick zur Burg Ludwigstein

Ab hier noch 7,5 km bis zum Burghotel  (Ausschilderung entlang
des Werratal-Radweges von Werleshausen bis Hann. Münden - man kann sich
nicht verfahren).

Biker Ranch in Blickershausen - eine von vielen Raststätten für Biker jeden Alters.

Burghotel Witzenhausen

Oberburgstr. 10

37213 Witzenhausen

 

Rufen Sie uns gerne an:

+49 5542 2506

E-Mail:

mail@burghotel-witzenhausen.de

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Besuchen Sie auch:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Burghotel Witzenhausen